Erschliessung Fussgänger

Verkehrsrichtplan1.jpg

In einem öffentlich aufgelegenen Verkehrsrichtplan (Teilrichtplan Fusswege und Wegverbindungen) vom 26. November 2015 wurden als verbindlicher Richtplaninhalt neue Fusswege zur Erschliessung des geplanten Quartiers Zihlweid vorgesehen. Ausser dem bestehenden Schotterweg entlang des Mülitalbaches sollten neu nicht nur ein Fussweg über die Erschliessungsstrasse ab Kantonsstrasse entstehen, sondern auch ein Fussweg entlang des Stampachs bis Höhe Wald/Überbauung Stampach (Quartier Schauensee) und ein Fussweg über den Stampach als Verlängerung der privaten Quartierstrasse Schauensee. Dazu hätte auch eine Brücke über den Stampach gebaut werden müssen.

Im Mitwirkungsbericht vom 26. November 2015 ist der Antrag der CVP vermerkt:

„Die Fussgängerverbindung innerhalb von Quartieren soll auch bei der Überbauung Zihlweid fortgesetzt werden. Dazu sind rechtzeitig die notwendigen Gespräche mit Verantwortlichen in den Quartieren Schauensee und Stampach zu führen.“

Erwägungen des Stadtrates:

„Dieses Anliegen ist sehr zu begrüssen. Der Stadtrat stellt in Aussicht, im Rahmen der kommenden Gestaltungsplanung die entsprechenden Gespräche zu führen mit dem Ziel, gegenseitige Fussgängerrechte begründen zu können.“

Leider wurden solche Gespräche nie geführt. Ein Fussgängerweg zwischen den Parzellen 675 und 753 wurden in der folgenden öffentlichen Auflage vom 4. Januar – 3. Februar 2016 vorgestellt. Weder die betroffene Strassengenossenschaft Schauensee noch die Grundeigentümer der zu enteignenden Teilstücke der Parzellen 675 und 753 wurden darüber informiert.

Dieser Weg hätte vom Schauensee (zwischen Hydrant und CKW-Kasten) zwischen den beiden Grundstücken durch die Hecke und über den Stampach geführt. Die Stadt hat inzwischen diesen Plan verworfen.

DSC06170

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

img_4245

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: